Setup RaspberryPi Zero

Dieser Artikel wird überarbeitet…

In diesem Artikel geht es um den Bau einer eigenen Infrarot-Brücke auf der Basis eines Raspberry Pi Zero. Natürlich wird es nicht so komfortabel zu konfigurieren sein wie ein Logitech Harmony Hub, aber es wird viel billiger sein – bis zu 12€.

Vorraussetzungen:
Hardware:
Raspberry Pi Zero WH (Amazon* Link, Buyzero Link)
Micro-SD-Karte (min. 4GB) (siehe die Bundles bei Buyzero, wenn Sie eine benötigen)
Netzteil mit Micro-USB-Stecker, empfohlen 2,5A oder mehr (siehe Bundles bei Buyzero, wenn Sie eines benötigen)
Optional: Gehäuse für Rapsberry Pi Zero WH (siehe die Bundles bei Buyzero, wenn Sie eines benötigen)
Vielleicht optional: USB SD-Card-Reader (falls Sie keinen Kartenleser in Ihrem Gerät haben) (Amazon* Link)
Optional, nicht erforderlich für diese Anleitung: MicroUSB-auf-USB-Adapter (zum Anschluss einer Tastatur an den Raspberry Pi Zero) (Amazon* Link)
Optional, für diese Anleitung nicht erforderlich: MiniHDMI-auf-HDMI-Adapter (für den Anschluss eines Bildschirms an den Raspberry Pi Zero) (Amazon*-Link)
Software:
Win32 Disk Imager (Herunterladen)
Putty (Herunterladen)
Notepad++ (Herunterladen)
WinSCP (Herunterladen)
Einrichten des Raspberry Pi Zero

Wenn Sie einen Mini-HDMI-auf-HDMI-Adapter und einen Micro-USB-auf-USB-Adapter haben, können Sie den Zero direkt anschließen. Für dieses Tutorial brauchen Sie das aber nicht! Die folgenden Schritte können verwendet werden, um den Raspberry Pi Zero ohne Adapter zu installieren. Die Grundinstallation wird auf Ihrem Windows-Rechner durchgeführt.

Schritt 1: Laden Sie das Image für den Raspberry Pi Zero herunter. Laden Sie die Lite-Version des neuesten Betriebssystems herunter (zum Zeitpunkt des Schreibens ist es „Stretch“): https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/

 

Schritt 2: Flashen Sie die SD-Karte

Speichern Sie die Datei auf Ihrem lokalen PC an einem Ort, an dem Sie die Datei wiederfinden können. Wenn der Download abgeschlossen ist, müssen Sie das Image aus der heruntergeladenen Zip-Datei entpacken. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Datei, wählen Sie „Alles extrahieren“ und klicken Sie im unteren Teil des Fensters auf „Extrahieren“.

 

Nachdem dies geschehen ist, öffnet sich ein Fenster mit der „2018-06-27-raspbian-stretch-lite.img“-Datei. Möglicherweise ist die Datei in Ihrem Download etwas anders benannt. In diesem Fall ist die img-Datei bereit, auf die SD-Karte kopiert zu werden.

Kopieren Sie nun das heruntergeladene Image auf die SD-Karte. Stecken Sie Ihren Kartenleser mit der SD-Karte in den SD-Slot oder, falls Sie einen eingebauten Kartenleser haben, stecken Sie einfach die SD-Karte ein. Sie benötigen auch eine Software, um das Image zu kopieren. Ich empfehle „Win32 Disk Imager“. Dieses Programm ist kostenlos und einfach zu benutzen. Sie können es hier herunterladen: https://sourceforge.net/projects/win32diskimager/
Nach dem Download installieren Sie die Software und starten Sie sie. Sie werden dieses Fenster sehen:

 

Wählen Sie im ersten Feld die gerade entpackte img-Datei aus und wählen Sie rechts das SD Card-Reader-Laufwerk (1). Wenn Sie keinen USB-Stick oder eine externe Festplatte an Ihr System angeschlossen haben, sollte der SD-Card-Reader das einzige verfügbare Laufwerk sein (2). Nachdem Sie diese Optionen eingegeben haben, klicken Sie auf den „Write“-Button (3).

Anschließend erhalten Sie eine Erfolgsmeldung und der Schreibvorgang ist abgeschlossen.

 

Schritt 3: Konfigurieren Sie den Raspberry
Windows findet nun ein neues Laufwerk namens „boot“. Normalerweise hat es den Laufwerksbuchstaben, der beim Schreiben des Images verwendet wurde (Pfeil bei Punkt 2 oben). Um nach der Einrichtung per SSH auf den Raspberry zugreifen zu können, erstellen wir eine Datei namens „ssh“. Wichtig! Kleinschreibung und keine Dateierweiterung. Um eine solche Datei zu erstellen, wechseln Sie auf den „Ansicht“-Reiter des Datei-Explorers (1) und aktivieren Sie „Dateinamenerweiterungen“ (2). Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich des Explorers (3) und wählen Sie „Neu“ (4) => „Textdokument“ (5).

Es wird eine neue Datei im Explorer angezeigt. Geben Sie ihr den Namen „ssh“ ohne jegliche Erweiterungen. Windows wird Sie fragen, ob Sie sich sicher sind, dies zu tun: Ja, das sind wir. Wir müssen keinen Inhalt in die Datei schreiben. Es ist nur wichtig, dass die Datei vorhanden ist. Wenn der Raspberry startet, wird er automatisch die SSH-Dienste starten. Dadurch können wir uns mit der Konsole des Raspberrys verbinden.

Um sich mit dem Raspberry verbinden zu können, braucht er auch eine Wifi-Verbindung. Um diese zu konfigurieren, benötigen wir Notepad++ (hier herunterladen). Windows Notepad oder Wordpad werden nicht funktionieren, da wir das Unix-Zeilenformat beachten müssen. Dieses ist unter Windows und Linux/Unix unterschiedlich.
Erstellen Sie eine neue Datei mit dem Namen „wpa_supplicant.conf“ neben der ssh-Datei, so wie wir es zuvor getan haben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie „Mit Notepad++ bearbeiten“.

Fügen Sie den folgenden Text in den Editor ein. Ersetzen Sie die country-, ssid- und psk-Werte durch Ihre eigenen. (z. B. country=US, ssid=“myWifi“, psk=“myTopSecretWifiPassword“).

land=DE
ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1

network={
ssid=“MeinWifi“
scan_ssid=1
psk=“IdontTell“
key_mgmt=WPA-PSK
}

Werfen Sie nun einen Blick auf die untere rechte Seite des Editorfensters. Doppelklicken Sie auf den „Windows (CR LF)“-Text in der Statusleiste und wählen Sie „Unix (LF)“.

Speichern Sie die Datei und schließen Sie den Editor.

 

Schritt 4: Starten Sie und fahren Sie mit der Konfiguration des Raspberrys fort
Nehmen Sie die SD-Karte aus dem Kartenleser und stecken Sie sie in den Raspberry. Nach etwa einer Minute sollten Sie Ihren Raspberry in Ihrem Netzwerk finden (wenn Sie DHCP verwenden). Der einfachste Weg, die IP herauszufinden, ist, den Namen „raspberr“ anzupingen

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.